Arbeitsrecht Bremen ++ Anwalt Arbeitsrecht Bremen ++ Kündigung ++ Abfindung ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Bremen ++ Arbeitsrechtsberatung

Kostenfreie Arbeitsrechtsberatung

 

Kein einheitliches Arbeitsgesetzbuch

Die unzähligen Quellen des Arbeitsrechts haben schon viele Menschen, bei der Einschätzung vermeintlich einfacher arbeitsrechtlicher Sachverhalte, zur Verzweiflung gebracht. Weil es in Deutschland bisher nicht gelang ein einheitliches Arbeitsgesetzbuch zu verabschieden, sind alle mit Arbeitsrecht Beschäftigten genötigt, mehrere Dutzend Rechtsquellen zu beachten.


Die Rechtsquellen

Die anwendbaren Rechtsquellen sind hierarchisch geordnet, wobei das Europarecht ganz oben steht. Darauf folgen das Grundgesetz, viele Einzelgesetze und Rechtsverordnungen. Eine Ebene darunter finden sich Tarifverträge und Betriebsverordnungen. Dem folgen die Arbeitsverträge und die Bestimmungen zum Weisungsrecht der Arbeitgeber. Und völlig losgelöst von der Legislative entsteht noch das zu Recht höchst umstrittene Richterrecht, welches durch die laufende Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt entsteht.


Schwierigkeiten bei der Orientierung

Angesichts dieser Anhäufung verbindlicher Rechtsquellen und der fortlaufenden Rechtsprechung ist eine Orientierung für Laien kaum möglich. Auch Versuche im Internet an brauchbare Informationen zu kommen ist mit zahlreichen Hürden versehen. Zum einen finden sich da sehr viele veraltete Informationen und zum anderen, stark abweichende Regelungen aus den beiden anderen deutschsprachigen Ländern Schweiz und Österreich. 


Unterstützung der ArbeitnehmerHilfe Bremen

Wir, von der ArbeitnehmerHilfe Bremen und und unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht unterstützten Arbeitnehmer aus der Region mit einer unkomplizierten und kostenfreien Beratung. Mit uns behalten Sie auch bei komplexeren Sachverhalten den Überblick. Wir informieren Sie über alle zu berücksichtigenden Rechtsquellen und die Anwendbarkeit des Günstigkeitsprinzips in Ihrer Angelegenheit. Unsere Anwälte wissen, wie auf dem Bundesarbeitsgericht in der nahen Vergangenheit bei ähnlichen Fällen entschieden wurde. Mit diesem Wissen haben Sie möglicherweise den maßgeblichen Vorteil in Ihrem arbeitsrechtlichen Konflikt.


Thema: Kündigung

Es gibt nur wenige Ereignisse, die auf Menschen eine so drastische Auswirkung hat, wie eine Kündigung durch den Arbeitgeber. Der damit einhergehenden psychischen Belastungen sind viele Arbeitnehmer nicht gewachsen. Wir helfen Ihnen dabei einen klaren Kopf zu behalten und das aus arbeitsrechtlicher Perspektive Richtige zu tun. Bitte nutzen Sie in einem solchen Fall unser Angebot für schnelle Hilfe. Einer unserer Fachanwälte für Arbeitsrecht wird sich umgehend um Ihren Fall kümmern, dafür sorgen, dass Sie keine Frist versäumen und Sie über Ihre rechtlichen Möglichkeiten aufklären, zum Beispiel, ob der Kündigungsschutz bei Ihnen greift.

Folgende Fragen werden zuerst geklärt:
●    Haben Sie noch Urlaubsansprüche laut Bundesurlaubsgesetz?
●    Ist Ihnen fristlos oder ordentlich gekündigt worden?
●    Erfolgte die Kündigung schriftlich?
●    Können wir das Kündigungsschutzgesetz anwenden? 
●    Gibt es hinsichtlich des Tarifvertrages, des europäischen Rechts oder anderen Vorschriften Besonderes zu beachten? 


Thema: Geld

Über Geld spricht man nicht, heißt es in Deutschland. Doch manchmal geht es gar nicht anders. Nämlich immer dann, wenn es zu wenig ist. Hat der Arbeitgeber zu wenig gezahlt? Oder ist die Zahlung des Arbeitsentgelts komplett ausgeblieben? Wie reagiert man nun richtig? Ist die Zahlung ausgeblieben, bleibt meist nichts anderes übrig, als dem Arbeitgeber eine Frist zu setzen. Wenn Ihnen das persönlich zu heikel oder einfach unangenehm ist, können wir das gerne für Sie erledigen.

Dazu schauen wir uns zunächst Ihren Arbeitsvertrag und gegebenenfalls auch den Tarifvertrag an. Anschließend rechnen wir nach und teilen Ihnen mit, ob Sie das gesamte Ihnen zustehende Gehalt bekommen haben oder, ob sich Ihr Arbeitgeber bei der Berechnung vertan hat.


Thema: Mobbing

Mobbing ist ein häufiges und sehr ernsthaftes Problem in vielen Unternehmen. Es schadet nicht nur den Betroffenen, sondern vergiftet auch das Betriebsklima und verursacht hohe betriebswirtschaftliche Schäden. Das sollte Grund genug sein, um sich intensiv mit dem Thema zu befassen.

In vielen Ländern der Europäischen Union gibt es Gesetze gegen Mobbing. In Deutschland geht der Gesetzgeber einen anderen Weg. Hier geht man nicht gegen Mobbing als solches vor, sondern verfolgt vielmehr die strafbaren Einzelhandlungen. Dadurch erhofft man sich mehr Effizienz bei der Verfolgung der Taten.

Wir raten allen, die das Gefühl haben gemobbt zu werden, alle Vorfälle in einem Mobbing-Tagebuch aufzuzeichnen. Schreiben Sie auf, was vorgefallen ist. Wann wurden Sie von wem belästigt, beleidigt oder auf andere Art und Weise herabgewürdigt oder verletzt. Nennen Sie unbedingt die Zeugen dieser Vorgänge. Nach etwa drei Monaten ist es an der Zeit das Mobbing-Tagebuch auszuwerten. Das tun Sie dann am besten mit einem Rechtsanwalt unseres Vereins. Er wird das mögliche juristische Vorgehen mit Ihnen besprechen. Ebenso wird er ermitteln, ob der Arbeitgeber seine Schutzpflichten verletzte, den auch dagegen können Betroffene vorgehen.


Thema: qualifiziertes Arbeitszeugnis

Auch wenn verschiedentlich die Ansicht geäußert wird, dass dem Arbeitszeugnis immer weniger Bedeutung zukomme, bleibt es für das berufliche Fortkommen, erst recht wenn damit der Wechsel des Arbeitgebers verbunden ist, sehr wichtig. Das ist auch der Grund, weshalb der Gesetzgeber den Beurteilenden strenge Vorschriften nicht nur für das Formulieren eines Arbeitszeugnisses macht.

Auch der Anspruch eines Arbeitnehmers auf ein Arbeitszeugnis ist geklärt. Der besteht immer, wenn ein Arbeitsverhältnis endet, oder für ein Zwischenzeugnis ein triftiger Grund vorliegt. Das ist der Fall, wenn ein Arbeitnehmer seit zwei Jahren an einer Stelle arbeitet, wenn er die Abteilung innerhalb des Unternehmens wechselt, wenn sein Vorgesetzter ausgetauscht wird oder das Unternehmen von einem neuen Eigentümer übernommen wird.

Bei der Formulierung eines Arbeitszeugnisses ist auf dessen Formulierung zu achten. Es ist so zu verfassen, dass es dem Beurteilten nicht schadet, dass heißt, es müssen wohlwollende Formulierungen verwendet werden, die aber der Wahrheit entsprechen müssen. Für diesen Balanceakt hat sich im Laufe der Zeit eine unverwechselbare, etwas seltsam anmutende, aber allgemein akzeptierte Zeugnissprache entwickelt.

Diese Zeugnissprache zu verwenden und zu verstehen erfordert einige Erfahrung. Sie können Ihr Arbeitszeugnis bei unserem Verein prüfen lassen. Hier wird es ein erfahrener Fachanwalt für Arbeitsrecht auf Konformität mit der Gewerbeordnung und aktuellen Rechtsprechung prüfen, eine arbeitsrechtliche Einschätzung vornehmen, Änderungsansprüche benennen und Ihnen zeigen, wie Sie diese durchsetzen.


Weitere Themen

Natürlich gibt es noch unzählige andere arbeitsrechtlichen Themen, sowohl aus dem Individualrecht, als auch dem Kollektivrecht. Die Unterstützung unserer Anwälte beschränkt sich also nicht auf ihre persönlichen arbeitsrechtlichen Angelegenheiten, sondern auch kollektiven Anliegen, zum Beispiel bei der Gründung eines Betriebsrates.


Thema: Mitwirkung

Wir freuen uns über aktive Mitglieder, die sich auch selbst auf die Suche nach für Ihren Fall relevante Quellen machen. Sollten Sie dabei fündig werden, können Sie sich an den mit Ihrem Fall befassten Rechtsanwalt wenden, um die Quelle mit ihm gemeinsam zu untersuchen und auszuwerten. Für solche und für alle anderen arbeitsrechtlichen Themen stehen Ihnen bei der ArbeitnehmerHilfe Bremen erfahrene Fachanwälte für Arbeitsrecht beratend und unterstützend zur Seite.


ArbeitnehmerHilfe e.V. Bremen

Wenn Sie bei Ihren Recherchen auf die Webseite der ArbeitnehmerHilfe Bremen gelangen, können Sie Ihre Suche zu arbeitsrechtlichen Themen eigentlich beenden. Wir helfen Ratsuchenden die bisher gewonnenen Informationen zu überprüfen und einzuordnen. Vor allem können Sie einem aufs Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt Ihr Anliegen vortragen und bekommen anschließend eine fachlich korrekte Einschätzung Ihres Falls. Damit haben wir eines unserer wichtigsten Ziele für die Gründung der ArbeitnehmerHilfe Bremen erreicht.


Soforthilfe und Mitgliedschaft

Unsere telefonische Soforthilfe erfolgt durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht und steht allen Arbeitnehmern in Bremen und Umgebung kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie Unterstützung benötigen, die über diese Soforthilfe hinausgeht, können Sie jederzeit unserem Verein beitreten. Dazu müssen Sie lediglich das Online-Formular ausfüllen oder dem Verein in unserem Büro beitreten. Der Mitgliedsbeitrag beträgt nur 40 Euro. Nachdem Sie Mitglied geworden sind, stehen Ihnen alle Leistungen unseres Verein ohne Wartezeit zu.

Fachanwalt Kronbichler erklärt den ArbeitnehmerHilfe e.V.


Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren unkompliziert und kurzfristig einen persönlichen Beratungstermin.
Wir sind für Sie da.

0421-98962550